„Irgendwann hat es uns mal erwischen müssen.“ Martin Brücklmar nahm die erste Pleite in dieser Saison gelassen zur Kenntnis. Dass seine Elf nach sieben Siegen in Serie im achten Spiel die erste Saisonniederlage bezog, führte der Höhenrainer Co-Trainer auch auf den abgezockten Gegner zurück. „Die sind schon clever.“ Der Tabellenführer, der bis dato die meisten Tore in der Liga erzielte, verzeichnete in den gesamten 90 Minuten keine einzige brauchbare Chance. „Wir haben die nicht ins Spiel kommen lassen“, war Thomas Ludwig vor allem von der Vorstellung seiner Defensive begeistert. Allerdings war auch der Perchtinger Assistenzcoach voll des Lobes für den Gegner. „Die haben schon richtig gute Kicker.“ Den Unterschied machte nicht die Jugend, sondern das gepflegte Mittelalter. Luigi Martorana probierte sein Glück mit einem Freistoß aus 40 Metern Entfernung, der sich hinter Höhenrains Keeper Leonhard Borowski in den Winkel senkte. „Unglücklich“, nahm Ludwig den Keeper in Schutz. „Den hat er unterschätzt“, tadelte Brücklmair. Der haltbare Treffer öffnete den Perchtingern die Tür zum Sieg, den Markus Herrmann nach wunderbarer Vorarbeit des eingewechselten Louis Leipold Mitte der zweiten Hälfte klarmachte. „Ich weiß nicht, was passiert, wenn das 1:0 nicht fällt“, sinnierte Brücklmair.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Alle Spielberichte der laufenden Saison finden Sie auf der Seite der jeweiligen Mannschaft